Dienstag, 2. Februar 2010

Docupedia - Ein Wiki für die Zeitgeschichte

Mit Docupedia-Zeitgeschichte soll ein fachwissenschaftlich organisiertes, dynamisch wachsendes Repositorium von enzyklopädischen Texten für die Zeitgeschichtsschreibung entstehen. Ziel ist der Aufbau eines elektronischen Nachschlagewerkes zu den Grundbegriffen, theoretischen Konzepten, Methoden und wichtigen Debatten der zeithistorischen Forschung.


Das Projekt des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geschichtswissenschaften und dem Computer- und Medienservice der Humboldt-Universität zu Berlin wurde für zwei Jahre von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

Im Zuge des Vorhabens soll erprobt werden, inwieweit mit der weit verbreiteten Software MediaWiki die thematische Vernetzung der zeithistorischen Forschung unterstützt und die mit dem Web 2.0 verbundenen Formen des elektronischen Publizierens mit fachlichen Qualitätsstandards in Einklang gebracht werden können - so viel zur Ankündigung vom September 2008.

Docupedia geht am 11. Februar online!

www.docupedia.de

Samstag, 23. Januar 2010

Umfrage zum BA in Geschichte

Mittlerweile stehen die ersten BA-Historiker kurz vor ihrem Abschluss. Zeit also zu fragen, wie es euch ergangen ist. Diese Umfrage richtet sich daher an alle BA-Studenten und Lehrämtler (LAG & LAR) der Geschichtswissenschaften im 5. Fachsemester an der FAU. Ziel ist es, dem Department für Geschichte konkrete Vorschläge zu einer Verbesserung der neuen Studiengänge zu unterbreiten. Eigene Ideen sind selbstverständlich willkommen.

Bitte den ausgefüllten Fragebogen nebst Namen, Semesterzahl und Fächerkombination an fsigeschichte@email-ausdrucker.de schicken. Eure Daten werden selbstverständlich vollkommen anonym behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Einsendeschluss ist der 1. März 2010. Übrigens, die Antworten "Ja" und "Nein" sind nur bedingt aussagekräftig. ;)


UMFRAGE

1. Wie beurteilst du die Informationspolitik des Departments?

2. Bist du mit dem Studienaufbau zufrieden, wenn nein - warum?

3. Was könnte man rückblickend in der GOP anders machen?

4. Wie fandest du das bisherige Lehrangebot, was hättest du als ggf. wünschenswert empfunden?

5. Gab / Gibt es Probleme im Vorfeld deiner Bachelor-Arbeit? Wenn ja, welche?

6. Wie und in welchem Zeitrahmen hast du deine Schlüsselqualifikationen
erarbeitet, hattest du Zeit für Praktika? Wie viele der 30 ECTS-Punkte hast du bis zum Ende des 5. Semesters erreichen können?

7. Hattest du genug Freiraum, eigene Schwerpunkte im Studium zu setzen?

8. Erfasst folgendes deine im Laufe des BA-Geschichtsstudiums erlangten Kenntnisse?

"[...]1. Sachkompetenz: Solide Kenntnisse in der Alten, Mittelalterlichen, Neueren und Neuesten Geschichte einschließlich der Landesgeschichte unter besonderer Berücksichtigung von Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Ideen und Mentalitäten

2. Methodenkompetenz: Vertrautheit mit den zentralen Entwicklungen und Problemen, den fachspezifischen Hilfsmitteln und den Methoden des Faches

3. Reflexionskompetenz: Erkenntnis der vielfältigen Gebundenheit historischen Verstehens und der historiographischen Wiedergabe; Fähigkeit, einzelne Sachverhalte und Untersuchungsgegenstände unter Berücksichtigung europäischer und außereuropäischer Aspekte in den gesamthistorischen Zusammenhang einzuordnen und Interdependenzen mit anderen Sozial- und Geisteswissenschaften aufzuzeigen.

4. Kommunikations- und Sprachenkompetenz: Bewusster, sorgfältiger und differenzierter Umgang mit Sprache in Wort und Schrift, sicherer Umgang mit Definitionen und Begriffen sowie Vertiefung von Sprachkenntnissen

5. Visualisierungs- und Moderationskompetenz: Verantwortliche öffentliche Vermittlung und argumentationsorientierte Präsentation historischen Fachwissens[...]"

Quelle: Fachstudien- und Prüfungsordnung für das Fach Geschichte im Zwei-Fach-Bachelorstudiengang an der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen 2009. S. 2. Aufgerufen am 19.10.10
http://www.uni-erlangen.de/universitaet/organisation/recht/studiensatzungen/PHIL1/FachStuO_PrO_Geschichte.pdf



9. Planst du deinen Master in Geschichte zu machen? Wenn ja, wo?

Alte und Neuere Geschichte wieder besetzt

Das Personalroulette hat ein Ende, damit sind alle offenen Professuren wieder besetzt worden.

Alte Geschichte
Apl. Prof. Dr. Boris Dreyer, Universität Göttingen (W2)
Prof. Dr. Hans-Ulrich Wiemer, Universität Gießen (W3)

Neuere Geschichte
Prof. Dr. Brigit Emich, Universität Münster (W3)

Dienstag, 19. Januar 2010

ISHA - International Students Of History Associaton

Die FSI Geschichte der Humboldt-Universität in Berlin hat uns via eMail über die ISHA, die International Students Of History Association informiert. Auf der Homepage der ISHA kann man sich registrieren, bei Facebook und StudiVZ bestehen entsprechende Gruppen. Die einzig richtig aktive ist die auf Facebook. Dementsprechend hat sich auch die Kommunikation vom Forum auf Facebook verlagert.

ISHA ist ein vollständig studentisch verwaltetes, unabhängiges, internationales Netzwerk von Studierenden der Geschichtswissenschaften und verwandter Fächer, das sich in einzelne Sektionen in unerschiedlichen Städten Europas gliedert (z.Zt. in Berlin, Utrecht, Pisa, Zagreb, Helsinki, Zürich, Salzburg, Galway, Malta u.a.). Ziel der Organisation ist es, sowohl den akademischen als auch den kulturellen Austausch unter Studierenden gleicher Disziplinen über Ländergrenzen hinweg zu fördern und Horizonte zu erweitern. Es lassen sich akademische und private Kontakte knüpfen und man bekommt die Chance, in die akademische Praxis anderer Länder hineinzuschnuppern.

Die Sektionen organisieren abwechselnd internationale Seminare (3-5 Tage, 3 x jährl.) und Konferenzen(5-7 Tage, 1 x jährl.) für Studierende. Hier werden in thematisch gegliederten Workshops, die sich einem übergeordneten Thema des Seminars/der Konferenz unterordnen in international durchmischter Zusammensetzung Referate gehalten und Diskussionen geführt - aber auch Sightseeing, Tagesausflüge in die Umgebung und Feiern gehören zu den ISHA-Veranstaltungen dazu.

Die Teilnahme an den Seminaren/Konferenzen kostet in der Regel ca. 60-90€ (mit Unterkunft undVollverpflegung), so dass ISHA auch eine wunderbare Möglichkeit darstellt, günstig zu verreisen.

Die nächste Veranstaltung ist die Jahreskonferenz 2010 in Helsinki, vom 5.-10. April. zum Thema "Integration throughout History". Alle nötigen Infos dazu findet ihr rechtzeitig auf www.isha-international.org. Obwohl wir in Erlangen keine eigene ISHA-Sektion haben, ist es trotzdem möglich als "observer" teilzunehmen.

Mehr über die ISHA und die Möglichkeit einer Sektions-Gründung findet ihr auf der Homepage von ISHA International: http://www.isha-international.org. Auf der Homepage von ISHA Berlin findet ihr übrigens Erfahrungsberichte von Teilnehmern vergangener Seminare!


Montag, 21. Dezember 2009

Gastvortrag

PD. Dr. Gisela Drossbach (LMU München):

Die Aktualität des Mittelalters im 19. Jahrhundert: Rezeption – Akkulturation –
Identifikation?

Wann? 22.12.2009, 10.15-11:45Uhr
Wo? KH. 1.020

Mittwoch, 2. Dezember 2009

Go Africa... Go Germany - STIPENDIUM

Soeben ereilte uns eine mail von der Bundeszentrale für politische Bildung (BPB), die uns auf ein Stipendiatenprogramm aufmerksam macht:

Go Africa... Go Germany 2010/11.



Auf Initiative des Bundespräsidenten Horst Köhler findet im kommenden Jahr zum 4. Mal ein 5-wöchiger Stipendiatenaustausch statt: Vom 14.8.-4.9.2010 in Deutschland, im März 2011 bist du dann in Südafrika. Der Austausch behinhaltet zusätzlich ein intensives Pogramm der politischen Bildung.
Bist du zwischen 21 und 28 Jahren? Hast Lust an einem solchen Austausch teilzunehmen und studierst Neuere Geschichte? Dann bewirb dich jetzt bis spätestens 15.3.2010!

Weitere Informationen findest du hier.

Eure FSI Geschichte

Samstag, 28. November 2009

Karl-Hegel-Gedächtnisvorlesung

Am 8.12. findet im Senatssaal (1.011) im Kollegienhaus um 18Uhr ein Vortrag des Professors Dr. Hans Günter Hockerts von der LMU München zum Thema: "Von Scheidemann bis Hitler. Die Edition der "Akten der Reichskanzlei" 1919-1945 als Basislager der Forschung" statt.

Schaut doch einfach mal vorbei!
Eure FSI Geschichte